Review: Ascendance of a Bookworm – Part 1: Band 1

Ich habe mich ja lange darum gedrückt dieses Buch zu lesen und zu rezensieren, wirkt es durch seinen schieren Umfang einfach erschlagend auf mögliche neue Leser. Nun habe ich doch endlich mal die Zeit gefunden mich Ascendance of a Bookworm zu widmen. Erfahrt in dieser Review mehr zu meinem Eindruck zum ersten Band!

Cover des ersten Bandes von Part 1 von Ascendance of a Bookworm
Cover des ersten Bandes von Part 1 von Ascendance of a Bookworm
Japanischer Titel: 本好きの下剋上 ~司書になるためには手段を選んでいられません~
Englischer Titel: Ascendance of a Bookworm
Autor: Miya Kazuki
Illustrationen: You Shiina
Übersetzung: quof
Editing: Aimee Zink

Eine kleine Vorgeschichte

Ich habe für euch zu diesem Buch mal wieder eine kleine Geschichte, die ich zum Besten geben kann. Wie bei so einigen Büchern führte auch hier mein Weg zu dieser Geschichte über den Anime. Ich hatte schon gehört, dass der Anime seine Freunde gefunden hatte, aber eine lange Zeit habe ich irgendwie nicht die Zeit gefunden den Anime zu sehen. Als ich dann eine Woche Urlaub hatte, war auch schon die zweite Staffel des Anime angelaufen. Crunchyroll hatte passenderweise auch gleich noch eine englische Vertonung im Angebot. Die habe ich mir zusammen mit meiner Schwester angesehen, und zwar gleich beide Staffeln. Wir waren beide begeistert. Bis ich das Buch dazu lesen würde, sollte noch einige Zeit ins Land gehen…

Offizielle Beschreibung:

Eine Studentin, die Bücher liebt seit dem sie ein kleines Mädchen ist, stirbt bei einem Unfall und wird in einer anderen Welt wiedergeboren, über die sie gar nichts weiß. Jetzt ist sie Myne, eine kränkliche Fünfjährige, Tochter eines armen Soldaten. Als wäre das noch nicht genug, wurde sie in einer Welt wiedergeboren, die eine niedrige Alphabetisierungsrate aufweist und Bücher so gut wie nicht existieren. Sie müsste eine enorme Summe an Geld aufbringen, um sich auch nur ein Buch kaufen zu können. Myne entschließt sich also: Wenn es keine Bücher gibt, muss sie diese wohl selbst machen! Ihr Ziel ist es Bibliothekarin zu werden. Diese Geschichte beginnt mit ihrer Reise Bücher zu erstellen, damit sie ein Leben umgeben von Büchern führen kann! Taucht ein in diese Bücher-Fantasy geschrieben für Bücherliebhaber und Bücherwürmer.

– freie Übersetzung der offiziellen englischen Beschreibung von J-Novel Club

Allgemeine Informationen

Das Buch stammt aus der Feder der Autorin Miya Kazuki, die Innenillustrationen stammen von You Shiina. Dazu kommt noch eine Karte der Stadt Ehrenfest, die von Yoh Fujishiro beigesteuert wurde. Der japanische Publisher für dieses Buch ist TO Books.

Die englische Übersetzung dieser Novel erscheint bei J-Novel Club. Die Übersetzung ins Englische stammt von quof und als Editorin wurde Aimee Zink tätig.

Für dieses Review habe ich mir gleich zwei Fassungen geschnappt. Einmal die Print-Version, welche von J-Novel Club selbst gedruckt und herausgebracht wurde und das Premium E-Book von J-Novel Club. Werfen wir zuerst einen Blick auf den Print:

  • Bookworm Band 1 Print – Außen 1

    Ein Blick auf das Cover von Ascendance of a BookwormHier ein Blick auf den Print des ersten Bandes von Ascendance of a Bookworm von außen. Hier das Cover. (Klicken für größere Ansicht)
  • Bookworm Band 1 Print – Außen 2

    Ein Blick auf die ausklappbaren Farbseiten des ersten Bandes von BookwormEin Blick auf die ausklappbaren Farbseiten des ersten Bandes von Bookworm. (Klicken für größere Ansicht)
  • Bookworm Band 1 Print – Außen 3

    Ein Blick auf die ausklappbaren Farbseiten des ersten Bandes von BookwormEin Blick auf die ausklappbaren Farbseiten des ersten Bandes von Bookworm. (Klicken für größere Ansicht)

Das Buch kommt als relativ „standardmäßiges“ Softcover daher. Das Finish ist dabei weniger „glänzend“ als man es von anderen Novels kennt, aber nicht so matt wie bei etwa Log Horizon. Ansonsten kommt das Buch mit zwei aufklappbaren Farbseiten daher (Bild 2). Der Print zu diesem Buch hat allerdings ein kleineres (oder größeres) Problem, dazu aber gleich mehr.

Beim Premium-E-Book von J-Novel Club erhaltet ihr dieses Mal auch einen kleinen Bonus. Ihr erhaltet darin im Gegensatz zu den anderen Versionen die Farb-Illustrationen in einer sehr hohen Auflösung, was auch dazu führt, dass das E-Book stattliche 30 MB groß ist statt 18 MB bei den anderen Anbietern. Die großen Illustrationne eignen sich sicher sehr gut als Wallpaper.

Ich habe mir für euch in dieser Review die gedruckte Fassung näher angeschaut. Es ist, glaube ich auch das erste Mal, dass wir uns hier im Dungeon eine Print-Version eines Buches von J-Novel Club anschauen.

Die Charaktere

Myne / Urano Motosu
Myne-Portraet
Tochter von Gunther und Effi und die jüngere Schwester von Tuuli. Sie leidet an einer mysteriösen Krankheit, die sie immer wieder mit Fieber ans Bett fesselt. Dies führt dazu, dass sie kaum nach draußen kommt. Die kleinste Anstregung führt dazu, dass sie tagelang das Bett hüten muss.

Urano Motosu ist/war eine 22-Jährige Universitäts-Studentin. Sie liebt Bücher so sehr, dass ihr alles andere egal ist. Wenn es aber um Bücher geht, wird sie erstaunlich motiviert. Ihr Traum ist es ein Leben umringt von Büchern zu führen und Bibliothekarin zu werden. Der Traum findet jedoch ein jähes Ende, als sie von einem Bücherregal erschlagen wird und sich im Körper der funf-jährigen Myne wiederfindet.

Tuuli
Tuuli-Portraet
Mynes ein Jahre ältere Schwester. Sie kümmert sich wie ihre Eltern um die kränkliche Myne. Ihr ist ihre Familie sehr wichtig und sie ist verantwortungsbewusst und erwachsener als andere Kinder im gleichen Alter.

Gunther
Gunther-Portraet
Vater von Myne und Tuuli und Effis Ehemann. Ein liebender Vater wie er Buche steht, der seinen Töchtern keinen Wunsch ausschlagen kann, zumindest fast. Er ist sehr streng, wenn es darum geht Myne mehr Freiheiten zu gewähren, weil er sich immer um sie sorgt. Er arbeitet als Soldat am Tor der Stadt.

Effi
Effi-Portraet
Mutter von Tuuli und Myne und Gunthers Ehefrau. Sie selbst arbeitet als Färberin und kümmert sich um die Erziehung der Kinder und den Haushalt. Sie sorgt sich um ihre Kinder, ist aber auch streng mit Ihnen.

Lutz
Lutz-Portraet
Er ist genauso alt wie Myne und der jüngste Bruder seiner Familie, was dazu führt, dass er gerne mal den Kürzeren zieht. Er ist einer von Myne’s Kindheitsfreundin und hilft ihr immer wieder bei Sachen für die Myne zu schwach ist. Er ist gutmütig und geduldig. Sein Traum ist es, ein fahrender Händler zu werden, um mehr von der Welt zu sehen.

Otto
Otto-Portraet
Einer von Gunthers Kollegen am Tor der Stadt. Bevor in der Stadt sesshaft wurde war ein fahrender Händler, weswegen er lesen und schreiben kann. Daher wird die ganze administrative Arbeit am Tor auf ihn abgeschoben werden. Er bringt Myne das Lesen, Schreiben und Rechnen in dieser Welt bei.

Benno
Benno-Portraet
Besitzer der Gilberta Company und erfahrener Händler. Er kennt sich daher sehr gut mit den Sitten und Gebräuchen der Welt aus. Wie jeder gute Händler kann auch er kein gutes Geschäft abschlagen und ist vom Profit getrieben. Sein guter Geschäftssinn bringt ihn auch dazu Myne bei ihren Ideen zu unterstützen.

Meine Meinung zu Ascendance of a Bookworm Part 1: Daugther of a Soldier Volume 1

Wie ihr schon der Beschreibung des Buches entnehmen könnt, handelt es sich bei diesem Buch mal wieder um einen Titel aus dem derzeit sehr beliebten Isekai-Genre. Allerdings hat dieses Buch ein paar Kniffe parat, die es wirklich von der Masse der immer gleichen Isekai hervorhebt. Eines jedoch vorweg, das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Lasst mich doch gerne erklären wieso.

Anfangen will hier mal mit dem World-Building, dieses nimmt zusammen mit den Charakteren einen wichtigen Stellenwert in diesem Buch ein.

Dabei ist schon ein Blick in die Welt in der sich Urano als Myne wiederfindet einen Blick wert. Wie es öfter bei Isekai der Fall ist, findet auch diese Geschichte in einem fantastischen Mittelalter statt. Allerdings wird das Mittelalter in diesem Buch eher düsterer porträtiert, als man es von den gewöhnlichen Fantasy-Romanen her kennt. Wirklich romantisch ist dieses Mittelalter nicht.

Myne lebt zusammen mit ihrer Familie in ärmlichen Verhältnissen und da wir uns im Mittelalter befinden bedeutet dies für Urano, dass einige, der für sie in Japan alltäglichen Dinge nicht oder nur in geringem Umfang existieren. Eine Szene vom Beginn des Buches, die dies wunderbar zeigt, dreht sich um die Toilettensituation in ihrem Zuhause. Eine Toilette mit fließendem Wasser gibt es natürlich nicht. Die Notdurft entrichten die Bewohner in einer Art Bettpfanne und der Inhalt wird nach dem Geschäft einfach aus dem Fenster entsorgt. Viel Glück dem, der gerade auf der Straße unterwegs ist …

Auch in anderen Bereichen des Lebens unterscheidet sich diese Welt vom modernen Japan, was ein Schock für Urano ist. Die Leute in dieser Welt nehmen es mit der Sauberkeit einfach nicht so genau. So sind die Böden dreckig und Schuhe werden zu Hause nicht ausgezogen. Aufgrund der ärmlichen Verhältnisse hat das „normale“ Volk auch gar nicht die Mittel zu sehr auf das Äußere zu achten. Die Kleidung besteht aus zusammengenähten Fetzen und die Leute waschen sich nur mit klarem Wasser. „Moderne“ Annehmlichkeiten genießen in dieser Welt wohl nur die Adligen.

Dies sind nur ein paar der Beispiele, wie stark der Kontrast zu anderen Isekai ist. Andere Dinge, die in eine ähnliche Kerbe schlagen, wären noch der Markt in der Stadt Ehrenfest. Dort wird neben Obst und Gemüse auch Fleisch verkauft. Da allerdings keine Kühlschränke zur Haltbarmachung von Fleisch existieren, muss das Tier am besten frisch auf dem Markt geschlachtet werden. Als Myne einmal ihre Mutter auf den Markt begleitet ist dieses Erlebnis zu viel für sie …

Damit sollte denke ich klar sein, dass das Leben in dieser Welt nicht wirklich einfach ist, vor allem, wenn man arm ist. Die Autorin macht aber in ihrem Buch einen schönen Job das auch so darzustellen. Dies ist allerdings nicht das Einzige, was in Sachen World-Building in diesem Buch gut umgesetzt worden ist.

Mir gefällt an diesem Buch sehr gut, dass wir nicht einfach alles von vorneherein erfahren, was diese (neue) Welt angeht. Viel eher entdecken wir die Welt zusammen mit der Protagonistin und vor allem auch durch ihre Augen, weil sie es ja auch diejenige ist, die die Geschichte erzählt. So erweitern wir unser Wissen über diese Welt Stück für Stück, was einfach viel organischer wirkt, als einfach alles direkt von Anfang an erzählt zu bekommen.

Eine andere Facette schließt auch Myne selbst als Werkzeug für die Exposition der Welt an den Leser ein. Zur Abwechselung macht es in diesem Buch wirklich Sinn eine so junge und kränkliche Protagonistin zu haben. Das hatte mich dann doch erstaunt, weil Minderjährige in diesem Medium meist nicht deswegen enthalten sind, weil es unbedingt notwendig ist, sondern eher um die Sparte Lolicon ein wenig bedienen zu können.

So etwa war es ja bei Her Majesty’s Swarm. (Review dazu kommt noch) Dort war die Protagonistin in ihrem vorherigen Leben genau wie Urano eine Universitäts-Studentin. In der neuen Welt findet sich diese im Körper einer 14-Jährigen wieder. Warum sich der Autor allerdings dafür entschieden hat, wurde mir im Verlauf des Buches nicht klar. Man hätte das, was in diesem Buch passierte auch mit einem älteren Protagonisten erreichen können. Bleibt also eigentlich nur die Möglichkeit, dass es darum ging einfach nur Lolicon einzubauen …

Kommen wir mal zurück zum Bookworm. Hier hat es tatsächlich einen Sinn, dass Myne gerade mal fünf Jahre alt ist und eher kränklich ist. Erlaubt mir eine Erklärung. Vielleicht wisst ihr ja auch, dass Kinder meist sehr lebendig und neugierig sind. Und noch dazu stellen Kinder sehr viele Fragen, um diese Neugierde zu befriedigen und etwas Neues zu lernen. Diese Eigenheit macht sich die Autorin für ein bisschen World-Building zunutze. In der Szene, in der Myne zusammen mit ihrer Mutter auf den Markt geht, nutzt Myne die Gelegenheit, um viele Fragen zu stellen, die ihre Mutter so gut es geht beantwortet. Dies zieht sich so auch durch das gesamte Buch. Myne stellt zu jeder Gelegenheit Fragen, um auch für sich etwas über diese Welt zu lernen. Ein sehr schöner Kniff der Autorin.

Mynes Krankheit ist gleichzeitig ein Segen und ein Fluch für sie bzw. Urano. Die Krankheit führt dazu, dass Urano nur auf einen sehr begrenzten Erfahrungsschatz zurückgreifen kann und viele Dinge ihren Körper schnell überfordern. Allerdings gibt es hier noch eine andere Facette, die ich kurz anreißen möchte. Die Krankheit führte bekanntermaßen dazu, das Myne nur selten am gesellschaftlichen Leben in der Nachbarschaft teilnehmen konnte. Daher entschuldigen die Leute ihre komischen Fragen, nach alltäglichen Dingen in etwa so: „Woher soll sie das auch wissen? Sie kann doch erst seit kurzem das Haus verlassen.“ Auch wieder ein schöner Kniff der Autorin, um das World-Building etwas organischer zu gestalten.

Das letzte was es noch zur Welt und dem World-Building zu sagen gibt, ist, dass es im Aufbau des Buches ein paar Faktoren gibt, die das gute World-Building zusätzlich begünstigen. Zum einen beschäftigt sich die Autorin in diesem Buch mit einem sehr limitierten räumlichen Bereich. Die gesamte Handlung findet im Grunde in und etwas außerhalb von Ehrenfest statt. Dadurch kann man aber mehr in der Tiefe ausbauen und erzählen. Zum anderen ist da natürlich die schiere Länge des Buches, die viel Platz bietet, um Dinge zu erkunden. Auch die ziemlich genauen und umfassenden Beschreibungen der Autorin tragen dazu bei, dass man sich die Szenen leichter vorstellen kann.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sich diese Welt weiter entwickelt. Aber die beste Welt bringt einem nichts, wenn die Charaktere des Buches nichts taugen. Schauen wir also nochmal näher auf die Charaktere, die ich euch schon vorgestellt habe und wie sie sich in diese Geschichte und die Welt einfügen. Werfen wir als erstes einen genaueren Blick auf Myne.

Mir hat Myne wirklich gut gefallen. Ich habe sie und ihre Art in mein Herz geschlossen. Sie beweist eine ganz schöne Leidensfähigkeit und Beharrlichkeit, wenn es darum geht, ihr Ziel zu erreichen. Sie lässt sich von ihren Rückschlägen nicht aufhalten und macht immer weiter, um ihren Traum zu verwirklichen Bibliothekarin zu werden und immerzu von Büchern umgeben zu sein. Ich als Leser habe mich schnell von ihren Enthusiasmus anstecken lassen. Ich habe ihr die Daumen gedrückt und mit ihr gelitten, wenn etwas nicht klappte. Vielleicht kann ich mich auch nur ein bisschen in sie reinversetzen, weil ich selbst so ein bisschen ein Bücherwurm bin.

Urano nutzt ihre Erinnerungen aus der alten Welt, um ihre jetzige Situation immer weiter zu verbessern und ihrem Ziel Stück für Stück näherzukommen. Im Gegensatz zum Anime erfahren wir in der Novel auch viel mehr was Urano Motusu und ihr Leben in Japan angeht. Urano war in ihrem vorherigen Leben ein Bücherwurm höchster Eskalationsstufe. Alles, was sich nicht um Bücher drehte, hat sie nicht interessiert. Allerdings wurde sie immer Feuer und Flamme, sobald es irgendwie um Bücher ging. Auch als Myne ist ihr diese Persönlichkeit erhalten geblieben. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob sich dieser Chrackterzug irgendwann negativ für Myne auswirken wird.

Auch die anderen Charaktere, die ich kennenlernen durfte, haben mir alle auf ihre Art und Weise gut gefallen. Hier ist vor allem Mynes Familie hervorzuheben. Es war wirklich herzerwärmend zu sehen, wie rührend sich alle um die kränkliche Myne kümmern. Und dies trotz des Fakts, dass Myne sich eigentlich nicht wirklich nützlich machen kann und mehr ein Klotz am Bein für ihre Familie ist. Auch dass Myne überhaupt noch bei ihrer Familie lebt, hatte mich dann doch gewundert. Sie ist ja eine starke Belastung für ihre Familie, daher hätte es mich eigentlich nicht gewundert, dass Myne irgendwie weggegeben worden wäre oder ähnliches. Es war wirklich schön zu sehen, wie alle zusammen das Beste aus dem machen, was sie haben.

Über den Nachbarsjungen Lutz erfahren wir in diesem Band noch nicht allzu viel, aber es wird sehr deutlich, dass er in Zukunft ein wichtiger Begleiter für Myne werden wird. Er hilft Myne im Verlauf des Buches bei vielen Sachen, weil sie selbst zu schwach dazu ist. Er wird so ein bisschen ihre Arme und Beine. Ich bin darauf gespannt, Wie sich Lutz wohl in den nächsten Bänden entwickeln wird.

Ich weiß ich schreibe schon wieder viel zu viel, aber lasst mich noch ein paar Worte zum Aufbau der Novel, der Übersetzungsqualität und der Qualität des Prints verlieren.

Ich hatte euch ja schon erzählt, dass mich die schiere Länge der Novel einfach dazu veranlasst hat die Novel eine ganze Zeit lang vor mir herzuschieben. Tatsächlich war diese Sorge unbegründet. Dieser Band las sich für mich sehr entspannt und hatte ein eher langsames Erzähltempo (auch wenn im Laufe der Handlung ein ganzes Jahr verstreicht). Das war wirklich schön zu sehen. Man konnte beim Lesen einfach gut entspannen. Ansonsten möchte ich positiv herausstellen, dass das Buch viele und dafür aber sehr kurze Kapitel hat. Auf 311 Seiten findet ihr, wenn man das Nachwort und die zwei Bonus-Geschichten (in jeder Fassung enthalten) dazu zählt, 29 Kapitel in diesem Buch.

Dadurch wird jedes der Kapitel mit ca. 10 Seiten sehr kurz. Dies hat aber den Vorteil, dass wir Myne bei sehr vielen verschiedenen Situationen in ihrem neuen Alltag begleiten dürfen. Das ganze Buch wirkt so auch gleich viel weniger erschlagend auf den Leser. Man kann das Buch durch diese Aufteilung auch fast immer zur Seite legen und später weiterlesen. Ein gutes Buch um es in Bus und Bahn zu lesen. Ich bin immer noch erstaunt davon, wie viel die Autorin in dieses eine Buch gequetscht hat ohne, dass einen erschlägt.

Auch bei der Übersetzungsqualität liefert J-Novel Club, in Persona von quof und Aimee Zink, einen sehr guten Job bei der englischen Fassung ab. Interessant war für mich, dass bei der Übersetzung auch Adjektive gebraucht wurden, die ich selbst nicht kannte. Dies kann man aber wohl darauf schieben, dass ich kein Muttersprachler in Englisch bin. Wobei ich mir dabei gerne zusammenreime, dass die Wortwahl teilweise etwas elaborierter ausfällt, weil Myne/Urano ein Bücherwurm ist, was für ein besseres Vokabular sorgen kann. Aber das wäre reine Spekulation, dafür müsste ich mir schon das japanische Original ansehen, um hier ein abschließendes Urteil zu bilden.

Aber ich muss doch noch ein bisschen mit der Umsetzung schimpfen, allerdings nur was den Druck des Buches angeht. Insgesamt macht das Buch auf den ersten Blick einen sehr ordentlichen Eindruck, es kommt als Softcover daher und ist etwas kleiner als die Veröffentlichungen von Yen Press. Das Cover hat ein mattes aber glattes Finish, das dem Buch eine interessante Haptik gibt. Ich war aber etwas enttäuscht als ich das Buch aufgeschlagen habe.

Für meinen Geschmack hat sich J-Novel Club für den Print der Light Novel für ein zu dünnes Papier entschieden. Das hat natürlich den Vorteil, dass das Buch trotz seiner 311 Seiten nicht dicker ist als andere Novels. So ist die Bookworm Novel, die ich in der Hand habe gerade einmal so dick wie die Novel Sweet! Sweat! Swoop!, dass gerade einmal um die 200 Seiten hat. Es spart also Platz im Schrank. Es hat aber den Nachteil, dass die Buchstaben sich mehr durch die Seiten drücken als bei anderen Novels, was meinen ersten Eindruck etwas trübte. Beim Lesen fiel dies auch etwas weniger ins Gewicht als ich gedacht hätte. Man konzentriert sich einfach sehr auf den Inhalt und „übersieht“ das Problem einfach. Ich zeige euch mal hier was ich meine:

  • Bookworm Band 1 Print – Innen 1

    Eine Ansicht vom Inneren des ersten Bandes von Ascendance of a Bookworm. Man sieht die Illustration auf der anderen Seite deutlich durchdrücken. (Klicken für größere Ansicht)
  • Bookworm Band 1 Print – Innen 2

    Ein Blick auf das Cover von Ascendance of a BookwormEine Ansicht vom Inneren des ersten Bandes von Ascendance of a Bookworm. Man sieht die Buchstaben auf der anderen Seite deutlich durchdrücken. (Klicken für größere Ansicht)

Fazit

Kommen wir doch zum Abschluss dieser mal wieder viel zu langen Review. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Das World-Building ist wirklich einsame Spitze und wird auch von den Charakteren und den guten Beschreibungen im Buch getragen. Myne auf ihrer Reise zur Buchproduktion zu begleiten und dabei auch die anderen Charaktere um sie herum und ihre neue Heimat besser kennenzulernen war schön. Die Charaktere sind klasse umgesetzt und das Buch ergibt einfach ein sehr stimmiges Gesamtbild. Man sieht dem Buch an, dass die Autorin viel Mühe reingesteckt hat eine schöne Welt als Grundlage für die weitere Erzählung dieser Geschichte zu schaffen. Es wirkt einfach alles sehr strukturiert. Es ist insgesamt einfach wirklich eine Geschichte für richtige Bücherwürmer.

Auch mit ein paar interessanten Schreib-Entscheidungen hat die Autorin sich meine Aufmerksamkeit gesichert. Es ist doch eher selten, dass man einen so jungen Charakter hat, der wirklich in diese Story reinpasst und Sinn macht.

Die gute Arbeit von J-Novel Club tut dann ihr Übriges und liest sich sehr gut. Ich will auf jeden Fall wissen wie es auf Mynes Reise durch die neue Welt weitergeht und freue mich bald mal mehr zu lesen, auch wenn ich nicht ganz genau weiß, wann ich dazu komme.

Etwas enttäuscht bin ich vom Print, das Papier ist einfach zu dünn für meinen Geschmack. Ich würde daher prinzipiell eher vom Print abraten, außer ihr wollt unbedingt einen haben, und lieber zum E-Book greifen.

Den Print könnt ihr für $14,99 bei den einschlägigen Buchhändlern erwerben. Sollte euch das mit dem Print aber so stören wie mich, dann greift lieber zum E-Book, dass ihr bei den üblichen Verdächtigen oder J-Novel Club selbst für ca. $7 erwerben könnt.


2 Gedanken zu „Review: Ascendance of a Bookworm – Part 1: Band 1“

  1. Ascendance of a Bookworm ist die erste Light Novel die auf englisch gelesen habe. Ich habe mich für diese Light Novel entschieden weil ich den Anime kannte und dieser mir sehr gut gefallen hat. Dadurch war es mich auch leichter der Handlung zu folgen ohne das ich jedes mir unbekannte englische Wort nachschlagen musste. Ich habe E-Book Version gelesen.

    – Auf englisch gibt es bisher 13 Bände ( Stand August 2021 ). Im September 2021 soll Band 14 erscheinen. Leider sind die Bücher nicht so von 1 bis 13 durchnummeriert sondern heißen Part 1 Volume 1 bis 3, Part 2 Volume 1 bis 4, Part 3 Volume 1 bis 5 und Part 4 Volume 1. Das war für mich etwas verwirrend, so das ich einmal statt Band 2-4 den Band 4-2 gekauft habe und mich dann gewundert habe warum ich den nicht in meiner E-Book Bibliothek finden konnte. Das ist der Band der erst im September 2021 erscheinen soll 😉

    – Während der Hauptteil der Geschichte aus der Sicht von Myne erzählt wird finden sich am Ende jedes Bandes zwei oder mehrere Kapitel in denen andere Charaktere bestimmte Ereignisse aus ihrer Sicht erzählen. Das finde ich sehr schön gemacht, da man so die Personen und ihre Verhaltens- und Denkweise besser verstehen lernt.

    – Die Handlung des Anime umfasst die ersten fünf Bände der Light Novel.

    Ich lese zur Zeit Band 9 ( Part 3 Volume 2 ) und kann sagen das ich immer noch mit Begeisterung dabei bin und mich auf jeden weiteren Band freue. Während der erste Band noch ruhig und etwas gemächlich daher kommt gibt es in den nachfolgenden Bänden durchaus auch spannende und dramatische Ereignisse. Von mir eine klare Leseempfehlung.

    1. Hey schön dich wieder zu sehen! Hab ich auch noch nicht gehabt, dass mir jemand eine Review unter meine Review postet. Nicht, dass ich mich beschweren würde. Keep it Coming.

      Das mit der Nummerierung ist ein wichtiger Punkt, den ich in der Review irgendwie vergessen hatte, danke für die Ergänzung. Das kann tatsächlich verwirrend sein. Danke auf alle Fälle für die Tolle Ergänzung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.