Review: Goblin Slayer – Band 03

Auch der Goblin Slayer braucht mal eine Pause. Da bietet sich doch ein Besuch auf dem bald stattfindenden Erntefest in der Grenzstadt an oder etwa nicht? Erfahrt mehr dazu in dieser Review zu Band Nummer 3 des Goblintöters!

Cover des 3. Bandes von Goblin Slayer
Cover des Band 3 von Goblin Slayer!

Offizielle Beschreibung:

„Es ist mittlerweile Herbst und in der Stadt im Grenzland steht das Erntefest kurz bevor. Die Elfe, der Zwerg, der Echsenmensch, die Priesterin und sogar Goblin Slayer wollen auf die ein oder andere Weise an dem Fest teilnehmen. Doch irgendetwas stimmt nicht. Wieso gibt es immer weniger Aufträge zum Auslöschen von Goblins? Und wer sind die drei Personen, die in die Stadt gekommen sind, um mit Goblin Slayer zu sprechen?“

– Offizielle Beschreibung von Altraverse

Allgemeine Informationen:

Bevor wir uns aber nun vollends dem Inhalt dieses Bandes widmen, werfen wir doch einen Blick auf Band 3 und die Extras die einer Erstauflage beiliegen. Diesmal auf der Charakter-Karte und dem Lesezeichen zu sehen: Die Hochelfen-Bogenschützin:

Ein Bild von Band 3 von Goblin Slayer. Rechts davon das Lesezeichen, links davon die Charakter-Karte

Meine Meinung zu Goblin Slayer Band 03:

Ich könnte jetzt an dieser Stelle ausführlich über den Inhalt des Buches schreiben, aber für dieses Review werde ich das ganze mal etwas einfacher halten. Im Grunde bringt uns dieser Band etwas Entspannung in das sonst doch sehr stressige und blutige Leben des Goblin Slayers. Die ganze Stadt freut sich auf das Erntefest und es werden emsig Vorbereitungen getroffen.

Insgesamt hat mich der Band anfangs sehr positiv gestimmt, es war mal wirklich ruhig und gelassen verglichen zu dem was uns Kumo Kagyu in den letzten 2 Bänden dargeboten hat. Wir erhalten in diesem Band einen schönen Einblick in die Feste und Bräuche in der Stadt des Grenzlandes und sie fühlt sich nun weniger wie eine Kulisse, sondern etwas mehr wie eine richtige Siedlung an.

Der Autor nimmt sich hier mal ein bisschen Zeit die Stadt zu erforschen, lässt uns ein bisschen „In den Helm von Goblin Slayer hinein“ und erzählt eine etwas romantischere Episode des Goblin Slayers, auch wenn er nun mal ist wie wie wir ihn kennen. Ich kann aber nicht viel mehr verraten ohne in Spoiler-Territorium zu gehen.

Der folgende Absatz enthält Spoiler zum genaueren Inhalt von Band 3. Lesen auf eigene Gefahr.

Meinung zum Band 03 (lange Fassung)

Die Gildenangestellte schafft es endlich den Goblin Slayer auf ein Date einzuladen, nachdem sie sich aufgrund der „Konkurrenz“ entschieden hatte all ihren Mut zusammen zu nehmen. Überraschenderweise hat Goblin Slayer zugestimmt mit ihr am Nachmittag das anstehende Fest zu erkunden. Und dann fasst sich auch noch seine Kindheitsfreundin und Verehrerin die Kuhhirtin ein Herz und lädt den Goblin Slayer ein, sie am Morgen über das Fest zu begleiten. Der Beginn eines komplizierten Liebes-Dreiecks?

Mittlerweile sollte man als Leser der Serie bereits wissen, dass Goblin Slayer nicht viel für kitschige Romantik übrig hat. Er ist nicht völlig verschlossen den beiden gegenüber, aber von einer Romanze hat das ganze eher wenig, auch wenn es den ein oder anderen Lichtblick gibt.

Man merkt aber auf jeden Fall, dass der Goblin Slayer nun etwas mehr auf seine Umwelt achtet und sich auch mal zurücknehmen kann und sogar einfühlsam zeigen kann. Wie etwa gegenüber der werten Ritterin die er im Ausrüstungsladen trifft. Ich war doch überrascht davon soviel Menschliches von ihm zu sehen. Bitte mehr davon.

Der Rest des Festivals sowie dessen Vorbereitungen werden schön erzählt und das Tempo der Geschichte verlangsamt um dem einzelnen Momenten des Festes und Goblin Slayers „Dates“ mehr Raum zu geben. Ihr wisst schon kleine Fest-Spielchen, rituelle Tänze am Ende des Festes, Feuerwerke, das ganze Programm und der Autor fängt die Stimmung solcher Straßenfeste sehr schön ein.

Es wäre aber natürlich nicht Goblin Slayer ohne eine kleine Goblin-Armee, die mal wieder versucht die Stadt zu überfallen…

Um ehrlich zu sein, ich finde die Action im Goblin Slayer an sich immer sehr gut, der Autor weiß sein Wissen zu nutzen und lässt den Goblin Slayer jedes mal sehr gute Strategien aus dem Hut zaubern, die mich immer wieder staunen lassen. Aber für mich passte das ganze einfach wirklich nicht in den Rahmen des Festes rein. Das Fest selbst hätte als eigene kleine Kurzgeschichte einfach so schön sein können.

Meiner persönlichen Meinung wäre es einfach schöner gewesen das Fest in Ruhe ausklingen zu lassen und ein schönes rundes Ende dafür zu finden. Den, zugegebenermaßen interessanten, Feind hätte man sich vielleicht für eine andere Gelegenheit aufheben können in der wieder mehr die Erkundung im Vordergrund steht. Stattdessen entschied sich der Autor dafür die schöne Feststimmung zu ruinieren.

Die ganze Arbeit des Autors ein kleines Mysterium um die nicht vorhandenen Goblin-Aufträge hätte sich denke ich an anderer Stelle etwas besser ausgezahlt, wenn man dem ganzen mehr Raum hätte geben können. Etwas schade dass der Autor das einfach für 30 Seiten Action aus dem Fenster schießt, wo es nicht unbedingt so super hinein passt.


Fazit

Das Fazit zu Band 3 fällt für mich durchaus etwas gemischt aus. Einerseits ist das Erkunden der Sitten und Bräuche des Grenzlandes eine super Idee, weil es die Stadt und die Welt der Serie mit etwas Leben füllt ohne immer die Gewalt-Keule schwingen zu müssen. Allerdings verpasst der Autor nach meiner Meinung ein paar schöne Chancen für ordentlich erzählte, ruhige Geschichten, weil zu viel in einem Buch gelandet ist.

Insgesamt bietet Band 3 einen sehr entspannten Lesegenuss, der sich als Pause von bisher sehr Blut und kampfreichen ersten beiden Bänden gut abhebt und sich daher frisch anfühlt.

Kleines Trivia noch an dieser Stelle: Band 3 endet interessanterweise wohl da, wo der Band 5 beginnen sollte. Aus dem Nachwort zu diesem Band des Autor bringt uns dieser in Band 4 einen Band voller Kurzgeschichten aus der Welt des Goblin Slayers. Ich freue mich schon mehr über diese Welt zu erfahren!

Erhältlich ist diese Novel als gedrucktes Buch wie schon der erste Band entweder im Shop von Altraverse oder beim Buchhändler eures Vertrauens für 12€ erhältlich. Ein E-Book dazu gibt es auch hier nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.