Review: Otherside Picnic Band 1

Dem Trend von Yuri Light Novels folgend, wirft Dave hier einen Blick in Otherside Picnic, welches Yuri mit einem Horror-Thriller kombiniert? Wie diese Kombination ankommt erfahrt ihr in dieser Review.

Cover des ersten Bandes Otherside Picnic
Cover des ersten Bandes Otherside Picnic
Japanischer Titel: 裏世界ピックニック
Urasekai Picnic
Englischer Titel: Otherside Picnic
Autor: Iori Miyasawa
Illustrationen: shirakaba

Ihre erste Begegnung mit Toriko Nishina war auf der anderen Seite, nachdem sie „dieses Ding“ gesehen hat und beinahe gestorben wäre. An diesem Tag veränderte sich das Leben der überarbeiteten Universitäts-Studentin Sarawo Kamikoshi für immer.  In dieser Anderswelt voller Mysterien, die parallel zu unserer existiert, leben gefährliche Wesen, wie das Kunekune und Hasshaku-sama, die eigentlich nur in Geistergeschichten vorkommen. Für die Wissenschaft, für den Reichtum und um eine wichtige Person zu finden, erkunden Toriko und Sorawo das Abnormale. Eine Geschichte zweier Mädchen, die um das Überleben kämpfen und eine unbekannte Welt erkunden, aus der der Feder eines aufstrebenden Science-Fiction Autors!

– freie Übersetzung der Beschreibung von J-Novel Club

Der aufstrebende Sci-Fi Autor:

Iori Miyazawa hat sich gewissermaßen einen Namen mit seinem einzigartigen Mix aus Yuri und Sci-Fi gemacht. Bevor er Otherside Picnic schrieb, veröffentlichte er bereits Side-By-Side Dreamers, ein Einzelband der ebenso surreal ist und die queere Gemeinschaft besonders anspricht, wie Otherside Picnic, jedoch weitaus weniger Horror beinhaltet. Wen das Buch interessiert, dem kann ich meine Review aus dem Light Novel Podcast ans Herz legen.

Otherside Picnic ist eine bisher recht kurze Reihe. Band 5 erschien erst im Dezember in Japan und im Januar startete bereits eine 12-teilige Anime-Serie.

Meine Meinung:

Otherside Picnic verschwendet wirklich keine Zeit und wirft uns direkt in die Action. Wie man auf Englisch so schön sagt, ist es ein wirklicher pageturner, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und so hatte ich es binnen eines Tages durchgelesen. Auch wenn die Reihe überall als Yuri Sci-Fi Novel betitelt wird, liegt der Fokus hier definitiv auf der Science-Fiction. Allerdings würde ich sagen, dass die Novel mehr etwas von einem übernatürlichen Horror Thriller hatte, was ich in der Art nur von Boogiepop kannte. Tatsächlich verbringen unsere Hauptfiguren kaum Zeit in der echten Welt. Wobei es allerdings doch vorkommt, dass die andere Seite sich unverhofft auf unserer Seite blicken lässt. Dieses Buch ließ mich wirklich jedes Mal erneut aufatmen, wenn Sorawo und Toriko es doch irgendwie wieder zurückgeschafft haben, aber trotzdem blieb dieses Gefühl, dass die beiden nie wirklich sicher sind.

Das Buch nutzt urbane Legenden als sein zentrales Thema. Dadurch kann man sich die im Buch beschriebenen Situationen immer gut vorstellen. . Sei es ein Zug, der an einer Station hält, die gar nicht existiert oder ein Aufzug, der durch Drücken der Knöpfe in der richtigen Reihenfolge einen in eine andere Dimension führt. Diese Elemente geben einem das Gefühl, dass die andere Seite und die Wesen, die dort leben, überall auf einen lauern.

Sorawo und Toriko sind natürlich nicht komplett wehrlos gegen diese Kreaturen. Abgesehen von den Schusswaffen, die Toriko einst auf der anderen Seite fand, (ja, Waffenfreaks kommen hier auch auf ihre Kosten) erhalten die beiden Mädchen während ihres ersten gemeinsamen Abenteuers einzigartige Fähigkeiten, die ihnen im Laufe des Buches immer wieder zur Hilfe kommen. Die Charaktere stellen immer wieder Theorien darüber auf, was die andere Seite ist und in welchem Verhältnis sie zu unserer Seite steht. Auch wenn ich nicht glaube, dass die Reihe diese Frage jemals eindeutig beantwortet, ist es auch vielleicht besser so, immerhin ist es das unbekannte, was dieser Reihe ihren eigenen Flair gibt.

Während das Buch Kapitel für Kapitel recht episodisch voranschreitet, gibt es dennoch einen fortlaufenden Handlungsstrang: Die Suche nach Torikos Mentorin Satsuki, die auf der anderen Seite verschwunden ist. Dieser Handlungsstrang bleibt die meiste Zeit im Hintergrund und ich habe fast schon das Gefühl, dass Satsuki nur dazu dient die beiden Hauptfiguren näher zusammenzubringen. Denn Satsukis Beziehung zu Toriko bringtSorawo ihre Beziehung zu Toriko zu hinterfragen, wobei sie dabei dauerhaft ihre eigenen Gefühle verleugnet. Das ist im übrigen alles, was dieses Buch uns an Yuri zu bieten hat. Es ist sehr offensichtlich, dass Sorawo ziemlich auf Toriko steht, aber wie dieser Teil der Geschichte weitergeht werden uns wohl erst die weiteren Bücher verraten. Nichtsdestotrotz mochte ich wie Sorawo und Toriko sowohl einzeln, als auch zusammen geschrieben wurden. Die beiden sind gewissermaßen das absolute Gegenteil voneinander und während die beiden sich grundsätzlich gut verstehen, kommt es zwischendurch auch immer wieder zu Spannungen zwischen den beiden. Das ist meiner Meinung nach eine ganze nette Abwechslung, denn üblicherweise tendieren die Hauptfiguren solcher Light Novels sich dauerhaft zu verstehen.

Das Buch endet mit einem minimalen Cliffhanger, da das letzte Kapitel ironischerweise das Einzige ist, welches nicht in sich geschlossen ist. Es bleiben einige Fragen offen, aber ich habe kein Problem mich direkt in den zweiten Band zu stürzen, sobald es geht.

Ein Wort muss noch zu den Illustrationen gesagt werden, denn die sind leider viel zu selten in diesem Buch vertreten. Diese steuert shirakaba bei und neben dem Cover gibt es gerade einmal drei weitere schwarz-weiß Illustrationen, von denen eine wunderschön und eine andere wirklich furchteinflößend ist, da sie eine der Kreaturen zeigt. Vor allem von letzteren erhoffe ich mir im nächsten Band mehr.

Fazit:

Ich konnte mich wirklich kaum von dem Buch wegreißen, für Horror und Thriller Fans ist dieses Buch definitiv ein Muss. Die Novel hebt sich von anderen ab, da die Hauptfiguren Universitäts-Studentinnen sind und auf die bestmöglichste Art kriegt man beim Lesen das Gefühl eine Creepypasta zu lesen. Jetzt entschuldigt mich aber bitte, ich muss ganz schnell Band 2 lesen, ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Otherside Picnic ist bei J-Novel Club für $6.99 als eBook erhältlich oder für $23 als Omnibus Taschenbuch, welches die ersten zwei Bände enthält.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.